Die Mühle im Ortsbild

Rhauderfehn ist eine klassische ostfriesische Fehnsiedlung mit langgezogenen Kanälen , auf denen früher der abgebaute Torf transportiert wurde. Somit entstand im Laufe der letzten 150 - 200 Jahre eine sich weit in die Fläche ausdehnende Besiedlung. Der Ort schmiegt sich in die Weite der ostfriesischen Landschaft ein und entwickelt einen ganz typischen Charakter.

 

Und zu dem gehören neben den Fehn-Kanälen mit ihren überlieferten Schiffen natürlich auch die Zeugen der früheren wirtschaftlichen Tätigkeit, die Mühlen. Sie sicherten das Überleben der Menschen und sind heute neben den  Kirchtürmen unübersehbare Wegmarken


Man erreicht die Mühle gut mit dem Fahrrad und dem Auto. Vor dem Haus ist eine Bus-Haltestelle. Aber, für alle Besucher von auswärts, man kann den Busverkehr hier nicht mit dem in den  größeren Städten vergleichen . . . 

Die Karte rechts zeigt den Verlauf des niedersächsischen Mühlenweg um Leer herum. Die Hahnentanger Mühle trägt die Nummer 81.

 

Ein Klick auf die Karte und man ist auf der Website des nieders. Mühlenweges, von der auch die Karte rechts stammt, und findet dort alle notwendigen Erläuterungen